Highligths unserer Vereinsgeschichte

 

1950

Einmalige Abfindung für Sportgeräte und Sportbekleidung an den TSV Dorstadt: 46,00 DM.

 

April 1950: Aufnahme in den Kreissportbund Wolfenbüttel.

1951

Theodor Schmidt wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

1952

Anschaffung einer Wellblechbaracke als Umkleideraum.

 

Neue Vereinssatzung verabschiedet.

1954

Jugendmannschaft wurde Kreismeister.

 

Überreichung DFB-Urkunde an die Jugend für faires Spielen.

 

Ab Juli : alle Spiele auswärts ausgetragen, da Sportplatz gekündigt war.

1955

Heimspiele fanden auswärts bzw. in Bornum (Miete 5,00 DM pro Spiel) statt, da am neuen Sportplatz noch gearbeitet wurde.

 

Eintragung in das Vereinsregister als eingetragener Verein scheiterte aus finanziellen Gründen.

1956

Am 02.07. starten die Feierlichkeiten zur Platzeinweihung mit einem Lampionumzug, Fackellauf, Abbrennen eines Friedensfeuers und Feuerwerk. Die Ansprache hielt Bürgermeister Max Heinze. Die Feier fand in der Gaststätte Klosterkrug statt.

 

Platzeinweihung des heutigen Fußballplatzes am 03.07. mit dem Werbespiel VfR Dorstadt – WSV Wolfenbüttel Altliga (1:6).

 

Die Turniere gewannen TSV Heiningen und TSV Bornum.

 

Der VfR erhält eine Vereinsfahne, die von Inge Rabe genäht wurde.

 

Eine neue Vereinssatzung und eine neue Geschäftsordnung wurden verabschiedet.

 

Peter Ohainski erhält vom DFB-Jugendausschuss eine Urkunde für seine vorbildliche Betreuung der Jugend im laufenden Spieljahr.

1957

1. Herren: Aufstieg von der B-Klasse in die A-Klasse.

1958

1. Herren: Abstieg von der A-Klasse in die B-Klasse.

1959

1. Herren: Aufstieg von der B-Klasse in die A-Klasse.

1960

1. Herren: Abstieg von der A-Klasse in die B-Klasse.

1961

Erstmals werden freiwillig Rückennummern auf die Trikots genäht, um den Zusammenhalt zu verbessern.

1964

Bau eines gemeinsamen Sportheimes mit dem Schützenverein.

1965

1. Herren gewann den Landgemeinde-Pokal.

 

Beitragserhöhung auf monatlich 1,00 DM für Erwachsene und 0,50 DM für Jugendliche.

1966

1. Herren: Aufstieg von der B-Klasse in die A-Klasse.

1967

1. Herren: Abstieg von der A-Klasse in die B-Klasse.

 

Kauf eines Rasenmähers durch Darlehensaufnahme von 1.200 DM bei der Bank.

1968

Neue Vereinssatzung wird verabschiedet.

 

Seit dem 01.07. ist der VfR ein eingetragener Verein (e.V.) beim Amtsgericht Goslar.

 

Beitragserhöhung auf 20,00 DM/Jahr für Erwachsene und 10,00 DM für Jugendliche.

1970

1. Herren gewann den Landgemeinde-Pokal mit Gerd Ludewig, Dieter Ludewig, Otto Hosung, Manfred Hosung, Siegfried Schaller, Horst Grams, Dietrich Müller, Karl-Heinz Kowski, Manfred Sanetzki, Günter Krainski, Siegfried Sternberg. Betreuer war Volker Reuer.

 

Kauf von Tischtennis-Platten.

1971

1. Herren: Aufstieg von der B-Klasse in die A-Klasse. In der laufenden Saison nur eine Niederlage und ein Unentschieden, sowie ein Abschluss mit 53:3 Punkten und einem sagenhaften Torverhältnis von 156:24.

 

1. Herren gewann den Landgemeinde-Pokal.

 

2. Herren wurde Reserve-Staffel-Meister.

 

Gründung einer Damenmannschaft.

 

Erstmals wurde ein Schlichtungsausschuss gewählt, bestehend aus dem Vorstand, Hermann Rabe und Reinhardt Vogeler.

 

Neue Vereinfahne wurde von Familie Westphal gespendet.

 

Die Waschanlage in der Schule wurde umgebaut. Jetzt bestand die Möglichkeit, nach jedem Spiel und dem Training zu duschen!

1972

1. Herren: Aufstieg von der A-Klasse in die Kreisliga.

1973

Damenmannschaft: Kreispokal-Endspiel am 07.07. in Sambleben verloren.

 

Fertigstellung des DGH; mit Kabinen und Duschen für den VfR.

 

Baubeginn der Flutlichtanlage.

 

Erstmals können der 1. und der 2. Herrenmannschaft komplette Spielkleidungen (Trikot, Hosen und Stutzen) zur Verfügung gestellt werden.

1974

C/D-Jugend wurde Kreismeister.

 

Fertigstellung der Flutlichtanlage.

 

Beitragserhöhung auf 30,00 DM/Jahr für Erwachsene und ledige Frauen; 15,00 DM/Jahr für Jugendliche, Azubis und Wehrpfichtige; 7,50 DM/Jahr für Schüler bis zur 10. Klasse; 3,75 DM/Jahr ab dem 3. Kind; Beitragsfreiheit an dem 4. Kind, ab 70 Jahre und für den Platzwart.

 

Ab 09.02. wird mit dem MTV Dorstadt gemeinsam ein Maskenball veranstaltet.

 

Erstmals wird eine 2-Tages-Vereinsfahrt durchgeführt. Am 28. und 29.09. geht es nach Koblenz mit einer Schiffahrt auf dem Rhein, Besichtigung einer Sektkellerei usw.

1975

C/D-Jugend wurde Kreismeister.

 

Der VfR feiert 25-jähriges Vereinjubiläum und veranstaltet das Dorstädter Volksfest.

1977

Damen-Mannschaft aus Spielermangel ab der Saison 1977/78 vom Spielbetrieb zurückgezogen; Grund: mehrere Schwangerschaften!

 

Ersatz der abgängigen eckigen Holztore durch rund Alu-Tore.

1978

Die Damen-Mannschaft wird umgewandelt in eine Damen-Gymnastik-Abteilung.

 

Mit Wirkung zum 01.02. wird eine neue Vereinssatzung verabschiedet.

 

1. Herren: Vizemeisterschaft in der Kreisliga.

 

1. Herren: Gewinner des WZ-Pokales (für die Kreisliga).

 

1. Herren: Gewinner der Samtgemeinde-Meisterschaft.

 

Der VfR bekundet sein Interesse bei der Gemeinde, das alte Sportheim in Eigenleistung in ein Vereinsheim umzugestalten, ohne auf das Nutzungsrecht im DGH zu verzichten.

1979

1. Herren: Gewinner der Staffel-Meisterschaft in der Kreisliga und Aufstieg in die Bezirksklasse mit Claus Zimpel, Norbert Diedrichs, Hansi Stucki, Fred Kark, Siegfried Sternberg, Otto Hosung, Udo Haase, Günter Schönfeldt, Detlef Homes, Reinhard Hübner, Bernd Skillandat und Sven Strube. Der VfR ist damit der kleinste Bezirksklassen-Verein.

 

Ab Oktober wird versuchsweise gemeinsam mit dem MTV Dorstadt eine Tischtennis-Abteilung gegründet.

 

Die Damen-Gymnastikgruppe führt zur Kinder-Weihnachtsfeier ein Märchen auf.

 

Die Firma H.-W. Cordes aus Dorstadt wurde der erste Sponsor des VfR mit Trikots für die 1. Herren.

1980

Beitragserhöhung auf 3,00 DM/Monat für Erwachsene und 1,50 DM/Monat für Jugendliche, Frauen, Wehrpflichtige usw. beschlossen.

 

Neugründung der Altliga-Mannschaft, die aber nur Freundschaftsspiele bestreitet.

 

Die Damen-Gymnastikgruppe führt zur Kinder-Weihnachtsfeier ein Märchen auf.

 

Der VfR feiert sein 30-jähriges Vereinsjubiläum und richtet das Dorstädter Volksfest aus.

1981

1. Herren: Gewinner der Samtgemeinde-Meisterschaft.

 

Beginn der Sportplatzsanierung; Heimspiele finden in Heiningen und Bornum statt.

1982

Beitragserhöhung auf 4,00 DM/Monat für Erwachsene und 2,00 DM/Monat für Jugendliche, Frauen, Wehrpflichtige usw. beschlossen.

1983

C/D-Jugend: Gewinner der Staffelmeisterschaft und Vize.Kreismeister.

 

C/D-Jugend: Gewinner der Samtgemeinde-Meisterschaft.

 

1. Herren: Gewinner der Samtgemeinde-Meisterschaft.

 

Der VfR gewann beim Volksfest den Schieß-Wettbewerb.

 

Hermann Rabe wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Eine neue Sportplatz-Umrandung wurde aufgestellt.

 

Ein Kinderbolzplatz wurde errichtet.

 

Aus Anlass der Einweihung des sanierten Sportplatzes spendet Hans-Jost von Löbbecke einen neuen Rasenmäher.

 

Die Damen-Gymnastikgruppe wurde aufgelöst.

1984

A-Jugend: zweiter Platz in der Kreisklasse und Aufstieg in die Kreisliga.

 

B-Jugend: Gewinner des Kreispokals.

 

C/D-Jugend: in der Saison 1983/84 ein Torverhältnis von 154:34 erzielt.

1985

Beitragserhöhung auf 5,00 DM/Monat für Erwachsene und 2,50 DM/Monat für Jugendliche, Frauen, Wehrpflichtige usw. beschlossen.

 

1. Herren: Vizemeister in der Bezirksklasse 4. Der Aufstieg in die (damalige) Bezirksliga wurde leider im letzten Saisonspiel vergeben.

 

1. Herren: Gewinner der Samtgemeinde-Meisterschaft.

 

B-Jugend: Gewinner der Kreismeisterschaft

1986

2. Herren: Aufstieg von der 2. Kreisklasse in die 1. Kreisklasse mit 49:7 Punkten und 100:24 Toren.

 

Am 23.08. Beschluss einer neuen Vereinssatzung.

 

Am 23.08. wurde Ehrenmitglied Hermann Rabe zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

Am 14.06. Ehrung von Manfred Hosung für 20-jährige Schiedsrichter-Tätigkeit.

1987

A-Jugend: zweiter der Kreispokal-Meisterschaft.

 

A-Jugend: Gewinner der Kreismeisterschaft mit Henning Plumeyer, Holger Brückmann, Karsten Beck, Ulf Beck, Lars Waßmus, Holger Ratzke, Tobias Joppe, Jens Plumeyer, Carsten Marquardt, Christian Gluch, Matthias Gluch, Siegfried Sieghold, Holger Rabe, Jörg Wagner, Heiko Nüchter, Oliver Lenz, Thomas Spöttel, Heiko Rubrecht, Jörg Strauß, Sven Mertens, Markus Begoli, Heiko Rosenthal und Dirk Müller als Mannschaftsführer.

1988

Im April Neugründung der Damenmannschaft.

 

A-Jugend: Gewinner der Kreismeisterschaft mit 27:1 Punkten und 103:22 Toren.

 

A-Jugend: Gewinner des Kreispokals im Endspiel gegen Ahlum mit 7:3.

 

NFV-Ehrung für hervorragende Jugendarbeit mit Urkunde und silberner Jugendleiter-Ehrennadel für Alwin Bock und Dietrich Müller.

1989

1. Herren: Gewinner der Samtgemeinde-Meisterschaft.

 

B-Jugend: Gewinner der Samtgemeinde-Meisterschaft.

 

Im August die Gründung einer Tischtennis-Abteilung.

 

NFV-Ehrung für hervorragende Jugendarbeit mit Urkunde und goldener Jugendleiter-Ehrennadel für Otto Hosung.

1990

Der VfR feiert sein 40-jähriges Vereinsjubiläum und richtet das Dorstädter Volksfest aus. Außerdem wird eine grosse Karnevalssitzung veranstaltet.

 

Dietrich Müller erstellte die erste VfR-Vereins-Chronik.

 

Kauf einer neuen Vereinsfahne.

 

Fahnenweihe auf dem Volksfest durch MdB Wilhelm Schmidt.

 

Beitragserhöhung auf 8,00 DM/Monat  für Erwachsene, 4,00 DM/Monat für Jugendliche, Frauen, Wehrpflichtige, Rentner und 3,00 DM/Monat für Kinder bis 16 Jahre.

 

Im April wurde die Tischtennis-Abteilung wieder aufgelöst.

1991

1. Herren: Gewinner der Samtgemeinde-Meisterschaft.

 

Damen: Gewinner des Kreispokals mit 2:0 gegen Gr. Döhren.

 

Einrichtung eines Festauschusses mit Vera Sternberg, Detlef Homes und Werner Jünnemann.

1992

Damen: Gründung einer SG mit dem HSV Halchter. Neue Spielklasse ist dadurch die Bezirksklasse.

 

Altliga: Aufnahme des Punktspiel-Betriebes.

 

Altliga: Vizemeister in der Kreisklasse.

 

Altliga: Gewinner des Kreispokals.

 

2. Herren: Abstieg von der 1. Kreisklasse in die 2. Kreisklasse.

 

Kauf einer Fertiggarage als Geräteraum.

 

Am 02.05. Einweihung des neugestalteten Nebenbereiches zwischen DGH und Geräteraum.

 

Einführung des Karfreitag-Wandertages als feste Veranstaltung.

1993

Gründung der Jugend-Spielgemeinschaft JSG Oderwald mit den Vereinen VfR Dorstadt, FC Ohrum, TSV Bornum, SV Kissenbrück, VfB Neindorf und SV Gr. Biewende. Federführend ist der VfR Dorstadt mit Dietrich Müller.

 

Altliga: Vizemeister in der Kreisklasse und Aufstieg in die Kreisliga.

 

Altliga: Gewinner des Kreispokals.

 

2. Herren: Abstieg von der 2. Kreisklasse in die 3. Kreisklasse.

 

Am 19.12. wird eine neue Vereinssatzung mit Verankerung der Gemeinnützigkeit verabschiedet.

 

1. Herren: Vorwürfe der Bestechung durch den TSV Volzum (absichtlich gegen Geld verloren) sind Gesprächsstoff in den Medien und im NFV-Bezirk. Dies kann aber entkräftet werden.

 

Einführung des Weinfestes und des Lampionumzuges für Kinder als feste Veranstaltung.

 

Am 23.11. Gründung des Förderkreises VfR-Pool-100. Als Vorstand werden gewählt: Otto Hosung (1. Vorsitzender), Peter Ohainski (2. Vorsitzender), Siegfried Jauernig-Senger (Schriftführer), Joachim Homes (Kassenwart) und jeweils der Vorsitzende des VfR (z.Zt. Fred Kark) als stimmberechtigter Beisitzer.

1994

Neugründung der Seniorenmannschaft (Ü 40).

 

Ü 40: Gewinner des Kreispokals.

 

2. Herren: Vize-Staffelmeister und Aufstieg von der 3. Kreisklasse in die 2. Kreisklasse.

 

B-Jugend: Vizemeister und zweiter des Kreispokals.

 

B-Jugend: Gewinner der inoffiziellen Hallen-Kreismeisterschaft.

 

Kauf von zwei Alutoren und zwei Jugendtoren.

1995

Altliga: Vizemeister der Kreisliga und Teilnahme an der Niedersachsen-Meisterschaft (in der ersten Runde ausgeschieden durch 0:1).

 

Ü 40: Vize-Staffelmeister

 

2. Herren: Abstieg von der 2. Kreisklasse in die 3. Kreisklasse.

 

Anschaffung eines neuen Rasenmähers. Finanzierung durch großzügige Spenden von Hans-Jost von Löbbecke und vom Förderkreis.

 

Beitragserhöhung auf 10 DM/Monat für Erwachsene, 5,00 DM/Monat für Jugendliche, Frauen, Wehrpflichtige, Rentner, Arbeitslose usw.

1996

Damen: Vize-Staffelmeister im Bezirk.

 

2. Herren: Zuteilung zur 2. Kreisklasse durch die Auflösung der 3. Kreisklasse.

 

Ü 40: Vize-Staffelmeister.

 

C-Junioren: Gewinner der Staffelmeisterschaft und des Kreispokals (drei Spieler vom VfR).

 

Festausschuss 2000 wird gebildet für das 50-jähriges Vereinsjubiläum des VfR im Jahr 2000.

 

Vorbereitungen für eigene VfR-Jugendmannschaften laufen; das Training leiten Thomas Rosenthal und Henning Plumeyer.

 

Am 14.04. erscheint erstmals die neue Vereinszeitung VfR-Fussball-Kurier. Erstellung durch Horst Jauernig und Dietrich Müller.

 

Am 15.10. wird Hans-Jost von Löbbecke zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Der VfR meldet wieder eigene Jugendmannschaften zum Spielbetrieb.

1997

1. Herren: Abstieg aus der Bezirksklasse nach 18 Jahren in die Kreisliga.

 

Ü 40: Gewinner der Staffelmeisterschaft und Aufstieg in die Kreisliga.

 

Planungen eingeleitet für die Erneuerung der Flutlichtanlage.

 

Erstmals werden Beisitzer in der Vorstandsarbeit eingesetzt (Bianca Kappler, Holger Ratzke, Norbert Mrohs-Schulle, Alexander Klein).

 

Altliga: Spielgemeinschaft mit dem FC Ohrum.

 

Die dritte eigene Jugendmannschaft kann zum Spielbetrieb gemeldet werden.

 

Am 13.12. wird Mari-Luise Tacke zum Ehrenmitglied ernannt.

1998

1. Herren: durch Abgang von 12 Spielern aus der ersten Herrenmannschaft musste die erste und die zweite Herrenmannschaft zusammengelegt werden. Dadurch konnte nur noch eine Herrenmannschaft gemeldet werden.

 

Ü 40: durch Spielermangel musste am 03.10. die Altseniorenmannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen werden.

 

B-Jugend: da keine eigene B-Jugend gemeldet werden konnte, spielen 6 Jugendliche mit Gastspielerlaubnis für die JSG Fuhsetal in Gr. Flöthe. Betreuer ist Marcus Fischer.

1999

Beisitzer im Vorstand: Horst Jauernig (Fussball-Kurier, Presse, EDV), Bianca Kappler, Roswitha Bliefert, Norbert Mrohs-Schulle und Arto Oktay.

 

1. Herren: Abstieg von der Kreisliga in die 1. Kreisklasse (2 Siege, 6 Unentschieden und 22 Niederlagen mit 12 Punkten und 28:81 Toren, was den vorletzten Tabellenplatz einbrachte)

 

NFV-Fair-Play-Cup: unsere erste Herrenmannschaft wurde als fairste Mannschaft des NFV-Kreises WF ausgezeichnet. In ganz Niedersachsen wurde dabei der 12. Platz erreicht (30 Spiele, 34 x gelb und 2 x rot-gelb).

 

Ü 40: als Spielgemeinschaft mit dem FC Ohrum wieder gemeldet.

 

Jugend: als JSG spiel die B-Jugend (in Dorstadt), die C-Jugend (in Ohrum) und die D-Jugend (in Kissenbrück). E- und F-Jugend sind eigene VfR-Jugendmannschaften. Die B-Jugend musste aus Spielermangel im September wieder vom Spielbetrieb zurückgezogen werden. Zwei Gastspieler spielen in der A-Jugend der JSG Fuhsetal.

 

Im September erscheint der VfR erstmals unter http://www.vfr-dorstadt.de im Internet. Webmaster ist Peter Matzuga.

 

Am 19.10. wird die Sanierung der Flutlichtanlage durch die Fa. Elektro-Wallat abgeschlossen.

2000

Am 22.01. werden offiziell die Beisitzer laut Satzung in den Vorstand gewählt und sind damit auch stimmberechtigt.

 

Am 08.03. findet das Einweihungsspiel der erneuerten Flutlichtanlage gegen Kreisliga-Spitzenreiter Ahlum statt und endet 1:1. Torschütze für den VfR ist der Spielertrainer Thomas Alpert.

 

1. Herren: Staffelsieger der 1. Kreisklasse Süd und Aufsteiger in die Kreisliga mit 24 Siegen und zwei Unentschieden (74 Punkte), sowie ein Torverhältnis von 123:15 Toren.

 

Damen: freiwilliger Abstieg aus der Bezirksklasse wegen Spielerinnen-Mangel.

 

Der VfR feiert sein 50-jähriges Vereinsjubiläum. Veranstaltungen im laufenden Jahr sind: am 08.01. Preisskat, am 15.01. Herren-Hallenturnier und F-Jugend-Hallenturnier, am 12.02. C-Jugend-Hallenturnier, am 26.02. D-Jugend-Hallenturnier, am 05.03. Kinderfasching, am 23.03. Gründungstag-Veranstaltung, am 21.04. Wandertag (Busfahrt des Förderkreises in den Harz), am 20.05. Jugendfahrt des Förderkreises in den Heidepark, vom 16.06. bis 25.06. Sportwoche, am 15. und 16.07. Volksfest, sowie Passiven-Nachmittag, Jugend-Nachmittag, Weinfest und Lampionumzug.

 

2. Herren: Neugründung mit Spielbeginn in der 2. Kreisklasse Süd.

 

1. Herren: Fahrt an den Rhein

 

Damen: neu als 7er-Mannschaft in der Kreisliga Braunschweig.

 

Im Oktober die erste Bandenwerbung durch Lutz Dersintzke aus Wolfenbüttel.

2001

Integration des Förderkreises VfR-Pool-100 in den VfR als Abteilung aus steuerrechtlichen Gründen. Die Abteilung erhält den Namen VfR Dorstadt-Abteilung-Pool-100.

 

Festsetzung der Beiträge für 2002 in Euro: 62 € für Erwachsene, 31 € für Jugendliche usw. und 19 € für Kinder.

 

Im Jugend- und Seniorenbereich wird die Kooperation mit dem FC Ohrum verstärkt.

 

Im März/April wurden die Pappeln am Sportplatz durch die Fa. Wasmuß gefällt. 13 Teilnehmer investierten an 8 Arbeitstagen 160 Stunden, um alles wieder herzurichten. 21 Wagen voll Geäst wurden für das Osterfeuer abgefahren.

 

Die E-Jugend war im Eintracht-Stadion zu Besuch.

 

Die B-Jugend konnte ein Spiel des VfL Wolfsburg verfolgen.

 

Am 23.06. fand der diesjährige Jugendtag des VfR mit Spielen und kleinen Belohnungen statt.

 

Henning Plumeyer wurde vom NFV am 26.06. für gute Jugendarbeit mit einer Ehrenurkunde und der Jugendnadel in Bronze geehrt.

 

Otto Hosung wurde am 28.06. aufgrund seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten im Fußballsport vom DFB mit einer Ehrenurkunde und einer DFB-Armbanduhr geehrt.

 

16 Mitglieder haben am 08.07. und am 17.04. dabei geholfen, den Sportplatz in Ordnung zu bekommen (Ballfangzaun repariert, Barriere repariert bzw. geschweisst, Zuschauerbänke mit neuen Brettern versehen und Platz besandet.

 

Zeltlager am 03. und 04.08. 24 für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren mit Spielen und einer Nachwanderung durch Dorstadt. Gemeinsame Planung vom MTV und VfR Dostadt.

 

Gewinner des VfR-Tippspieles (Vorhersagen auf Spielausgang des VfR) wurde Gerd Herrmann, gefolgt von Heiko Nüchter und Axel Lockemann.

 

Anschaffung eines Großraumzeltes durch die Spendenabteilung.

2002

Am 04.02. fanden Dreharbeiten zum Fernsehfilm Die Geisel mit insgesamt 24 Mitgliedern des VfR als Komparsen statt. Gedreht wurde in der JVA Wolfenbüttel. Die Vermittlung fand durch Oliver Grau statt.

 

Zum Talenttag des NFV Kreis Wolfenbüttel am 01. Mai auf dem Gelände des BV Germ. Wolfenbüttel werden acht E-Jugendspieler gemeldet. Nach Auswertung der Ergebnisse wird Alexander Neugebauer zum weiterführenden Lehrgang in Wittmar eingeladen.

 

2. Herren: Mannschaftsfahrt nach El Areal

 

1. Herren: Mannschaftsfahrt nach Prag

 

1. Herren: Kreismeister und damit Aufstieg zur Bezirksklasse (in 30 Spielen 24 Siege, 4 Unentschieden und 2 Niederlagen mit einem Torverhältnis von 118:32).

 

2. Herren: Gewinn des Honstraß-Pokales mit Henning Koch, Gero Illemann, Karsten Bitter, Michael Polten, Nils Müller, Markus Kowalke, Sven Stickluhn, Carsten Marquardt und Thomas Eggers. (Manfred Honstraß war ehem. Spieler der AH und Samtgemeinde-Direktor Oderwald)

 

Sieger im diesjährigen Tippspiel wurde Henning Plumeyer vor Holger Loest und Markus Brömmelmeyer.

 

Damen: überraschend Staffelmeister in der 7er Kreisliga Braunschweig. Die von Ewald Groß (HSV Halchter) und Marianne Ludwig (VfR Dorstadt) betreute Mannschaft setzte sich u.a. gegen Mannschaften aus Braunschweig, Gifhorn, Peine und Celle durch. Bei insgesamt 12 Spielen gab es 31 Punkte und ein Torverhältnis von 31:10. Annette Müller wurde Torschützenkönigin, gefolgt von Marianne Ludwig. 

 

Zeltlager für die Jugendmannschaften in der Asse bei Denkte vom 06.09. bis 08.09. zur Belohnung des regelmäßigen Einsatzes.

 

Am 30.09. hat Marlies Tacke nach über 30 Jahren den Verkaufsstand am Sportplatz abgegeben. Ihre Nachfolger wird Markus Indra als neuer Pächter.

 

Am 13.12. nahmen 16 Spieler der D-Jugend und 6 Betreuer an den Feierlichkeiten in der neuen Volkswagen-Arena in Wolfsburg teil.

2003

Dorstadt geht in Sachen Vereins-Sponsoring neue Wege. Es soll ein Vertrag mit Scheiben-Doktor Wolfenbüttel abgeschlossen werden, der zunächst über drei Jahre laufen wird. Dafür soll es eine Namensänderung ab der Saison 2003/04 in Scheiben-Doktor Dorstadt geben. Dies erfordert einen 2/3 Mehrheitsbeschluss der Mitgliederversammlung.

Bei 52 stimmberechtigten Anwesenden ergab die Abstimmung 40 Ja-Stimmen, 8 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen.

Die entstehenden Kosten für Passänderungen übernimmt der Sponsor.

 

2. Herren: Staffelsieger der 2. Kreisklasse (26 Spiele, 23 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage und ein Torverhältnis von 135:33).

 

Im Juni wird Nils Marquardt als jüngstes Mitglied (Baby) registriert.

 

1. Herren: Teilnahme an Torwandschiessen bei der Likörfabrik Jägermeister.

 

Zum Tag des Talents in Schandelah werden Christopher Höfs, Björn Neumann und Henrik Grabenhorst (E-/D-Jugend) geschickt. Henrik wird zu einem weiterführenden Test nach Salzdahlum eingeladen.

 

Kurioses beim Spiel der D-Jugend in Weddel: während des Spiels fuhr mehrfach ein Trecker über das Spielfeld! Es war das Topspiel der Klasse. Der Schiedsrichter ließ das Spiel weiterlaufen und unsere Jungs nahmen einen Punkt mit nach Hause.

 

Damenmannschaft aus Mangel an Spielerinnen zurückgezogen.

 

B- und D-Jugend als eigenständige Mannschaft des VfR gemeldet. E-, F- und G-Jugend als SG mit dem FC Ohrum.

 

Sieger im Tippspiel wieder Gerd Herrmann vor Siegfried Schaller und Holger Loest.

 

August: die Lottokasse wird ins Leben gerufen. Mit einem Euro kann auf die Zusatzzahl gesetzt werden. Der Sieger erhält 25 Euro, der Rest fließt in die Jugendkasse.

 

Am 13.09. Jugendtag mit Erlangung des DFB-Fußballabzeichens und Passiventag.

Goldenes Abzeichen für Timo Konrad, Andre Voigt, Alexander Neugebauer und Yvo Hundertmark.

Silbernes Abzeichen für Timo Gärtner und Torben Schlesinger.

Bronzenes Abzeichen für Johannes Schulle, Rene Bolm, Christopher Höfs, Sven Neumann und Björn Neumann.

 

Pflasterarbeiten um das DGH herum in Eigenregie von einigen Mitgliedern.

2004

Viel Lob und mehrere hundert Besucher beim 1. Samtgemeinde-Cups / Feldschlösschen-Masters vom 08. bis 10. Jan. Organisiert wurde das dreitätige Turnier von Scheiben-Doktor Dorstadt und dem SV Schladen. Dorstadt unterliegt im Finale dem ESV Achim/Börßum mit 1:2.

Das Turnier soll zukünftig fester Bestandteil werden. Am Donnerstag und Freitag nahmen 12 Mannschaften an der Vorrunde teil, wovon die jeweils besten drei am Samstag im Finale den Sieger ausspielten. Eine Cup-Party am Samstagabend rundete das Event ab.

 

D-Jugend: Kreispokalsieger durch ein 6:2 Sieg im Endspiel gegen Wendessen (in Remlingen).

 

1. Herren: Abstieg aus der Bezirksklasse in die Kreisliga.

 

2. Herren: Mannschaftsfahrt nach Hameln.

 

Rene Bolm wird Sieger im Tippspiel vor Henning Altmann und Gerd Herrmannn.

 

Grosse Saison-Abschlussfeier der 1. und 2. Herren mit grossen Anhang am DGH.

 

Durch die Lottokasse kann der Jugendabteilung ein Betrag von 900 Euro zur Verfügung gestellt werden.

2005

2. Samtgemeinde-Cup in Schladen. Dorstadt erreicht die Endrunde.

 

Einrichtung eines Ältestenrates, der dem Vorstand beratend und entlastend zur Seite stehen soll. Gewählt wurden Bernhard Hoffmann und Fred Kark

 

Vom 18. bis 27.03. beteiligt sich die A-Jugend unterstützt von einigen B-Spielern der SG Achim/Börßum/Dorstadt an einem Fußballturnier in Blanes/Spanien. Im Endspiel unterlag man der SpVgg Sterkrade Nord mit 0:1.

 

Jens Plumeyer belegte in der Wertung des besten Kreisliga-Torjägers einen hervorragenden zweiten Platz mit 29 Toren.

 

Die 2. Herrenmannschaft wird in der abgelaufenen Saison zweitfairste Mannschaft des Landkreises Wolfenbüttel.

 

1. Herren: Im Endspiel des BZ/WA-Pokals unterliegt man mit 2:1.

 

Sieger im Tippspiel wird Axel Lockemann vor Jens Plumeyer und Rene Röpke.

 

Scheiben-Doktor Dorstadt gewinnt den Dorstädter Schiesswettbewerb mit 707 Ringen vor dem MTV Dorstadt mit 682 Ringen und der Feuerwehr mit 667 Ringen.

2006

3. Samtgemeinde-Cup in Schladen. Dorstadt scheidet in der Vorrunde als 5. von 7 Mannschaften aus.

 

Auf der JHV am 18.02. wird beschlossen, den Sponsoringvertrag mit der Firma Scheiben-Doktor nicht zu verlängern. Auf einer weiteren Versammlung am 18.03. wird daher beschlossen, dem Verein wieder seinen alten Namen zu geben. Ab der kommenden Saison heißt er also wieder VfR Dorstadt von 1950 e.V.

 

Ehrung für Horst Jauernig als Mitbegründer des Fussball-Kuriers für 10 Jahre Herstellung der Vereinszeitung.

 

Der Verkaufsstand ist in einem Container umgezogen, der beim DGH im Zuschauerbereich aufgestellt ist.

 

Am 23.09. Busfahrt mit 27 Teilnehmern nach Weimar und Wittenberg.

 

Der VfR Dorstadt verteidigt beim Vereinsschiessen seinen Titel erfolgreich.

2007

4. Samtgemeinde-Cup in Schladen. Dorstadt belegt Platz 5 in der Endrunde.

 

Ab der Saison 2007/08 die 2. Herrenmannschaft als SG Dorstadt/Ohrum/Bornum.

 

1. Herren: Abstieg von der Kreisliga in die Leistungsklasse.

 

2. Herren: Abstieg von der 1. Kreisklasse in die 2. Kreisklasse.

 

Interner Sporttag des VfR am 16.06. – Sieger wird die 1. Herrenmannschaft vor der Altherren-Mannschaft und den Ehemaligen.

 

Im VGH-Fairness-Cup belegt der VfR Dorstadt den 36. Platz von 1093 Vereinen in Niedersachsen.

 

2. Herren: vom 22. bis 24.06. Mannschaftsfahrt zum Tankumsee.

 

Eine geplante Vereinsfahrt fällt mangels Interesse aus.

2008

5. Samtgemeinde-Cup in Schladen. Dorstadt belegt Platz 3 in der Endrunde und ist damit startberechtigt für den Supercup in Wolfenbüttel.

 

Dorstadt verliert im Endspiel um den Supercup unglücklich gegen WSV Wolfenbüttel mit 0:1. Im Halbfinale konnte der ESV Achim/Börßum nach einem Neunmeterschiessen mit 4:2 bezwungen werden. Mit diesem Erfolg hatte niemand gerechnet!

 

Grosse Aktivitäten können aufgrund mangelnder Unterstützung nicht durchgeführt werden.

 

Auch die 1. Herrenmannschaft wird ab der Saison 2008/09 als SG Dorstadt/Ohrum/Bornum starten.

2009

6. Samtgemeinde-Cup in Schladen. Dorstadt belegt Platz 3 in der Endrunde und ist damit startberechtigt für den Supercup in Wolfenbüttel.

 

Beim 2. Supercup verliert unsere Herrenmannschaft alle drei Spiele mit 0:10 Toren.

 

Ein Festausschuss plant die Feierlichkeiten für das 60-jährige Vereinsjubiläum in 2010.

2010

7. Samtgemeinde-Cup fiel leider aus, weil das Dach der Werla-Sporthalle in Schladen undicht war.

 

Für den 3. Supercup in Wolfenbüttel wählten die Organisatoren einfach die ersten drei Mannschaften der Kreisliga aus (ohne Qualifikation).

 

Festsetzung der Beiträge ab 2010 in Euro: 72 € für Erwachsene, 36 € für Jugendliche usw. und 24 € für Kinder.

 

Am 27.03. veranstaltet der VfR sein 60-jähriges Vereinsjubiläum. Festredner ist Hannes Wittfoth, Moderator Dr. Andreas Bock.

Rolf Rabe, Wilhelm Meyer und Otto Hosung erhalten die Ehrenmitgliedschaft.

Horst Jauernig hat eine 120-seitige Festzeitschrift erstellt.